Aktuell im Schuljahr 2018/2019


September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai Juni Juli

September

Unser "Grünes Klassenzimmer" (März-Oktober 2018)

Vom Frühling bis in den späten Herbst haben sich Schüler und Schülerinnen der Klasse 6, der Vorbereitungsklasse und der Kooperationsklasse der Mooslandschule Bühl um den Schulgarten gekümmert. Der Garten war für die Kinder eine Schatztruhe, denn fast täglich und ganz in Ruhe konnten sie die Natur beobachten. Besonders nachhaltig waren diese Erlebnisse, weil die Naturfreunde selbst gärtnern konnten und dazu erleben, wie die Pflanzen mit ihrer Hilfe gedeihen. Im Verlauf des Projektes "Unser grünes Klassenzimmer" legten die Schüler und Schülerinnen Gemüsebeete an und lernten dabei viel über gesunde Ernährung.

März-April 2018: Idee und Planung
Im April 2018 beschlossen die drei Klassen, die Verantwortung für den Schulgarten zu übernehmen. Diese Initiative wurde von Frau Graf, Frau Hylla-König und Frau Kramer angeregt. Bis dahin war der Garten noch von Unkraut überwuchert, Schutt lag in den Ecken, die Gartengeräte standen funktionsuntüchtig herum.
So ging es als Erstes an die Planung. Die Wünsche der Schüler und Schülerinnen wurden berücksichtigt. Daraus wurde ein gemeinsamer Plan: So beschäftigten sich die Kinder der Klasse 6 mit dem Anbau von Tomaten und Bohnen. Die Kinder der Vorbereitungsklasse legten ein Blumen- und ein Karottenbeet an. Die vorhandene Kräuterspirale wurde von den Kids der Außenklasse saubergemacht und beschnitten. Das Naschobst Johannisbeere wurde von allen hergerichtet. Die trockenen Äste wurden abgeschnitten, das alte Laub unter den Büschen weggeräumt.

Mai 2018: Bepflanzung
Tomaten, Gurken, Karotten, Bohnen und Sommerblumen wurden gesät und gepflanzt. Die Pflanzen wurden regelmäßig gegossen. Das Unkraut wurde gejätet.

Juni-Juli 2018: Unser Garten trägt reiche Ernte
Gurken, Bohnen und Tomaten wurden geerntet und sogar an die Lehrer verkauft. Johannesbeeren wurden gepflückt, Marmelade und Gelee wurden gekocht. 6 Gläser wurden verkauft. Ein gemeinsames Picknick mit dem Ertrag, dem eigenen Gemüse und Kräuterquark wurde veranstaltet.

Ende September-Oktober 2018: Unser Garten wird winterfest gemacht
Restliche Tomaten wurden geerntet, die Kräuterspirale wurde abräumt. Salbei, Rosmarin und Thymian wurden zurückgeschnitten. Alle Beete wurden abgeräumt. Die Kids fegten das Laub zusammen und brachten es mit der Schubkarre auf den Kompost.

Geplante Garten-Projekte für das Schuljahr 2019:
Tulpen- und andere Blumenbeete, eine Badewanne für Vögel, Gartenmöbel im Fach Technik herstellen, Winterfutter zum Selbermachen, ein Winterquartier für Igel, ein Weihnachtsbaum für Tiere.







nach oben

Oktober

Die Frederickwochen (15.10.-26.10.2018)

Viel los war in den zwei Wochen vor den Herbstferien, den sogenannten Frederickwochen. In dieser Zeit stand das Lesen im Vordergrund und dazu wurden zahlreiche Aktionen für die Schüler angeboten. Zum einen trafen sich die Patenklassen, um sich gegenseitig vorzulesen. Die Drittklässler lasen den Erstklässlern vor und auch die Erstklässler haben schon tolle Zaubersprüche gelernt, die sie den Drittklässlern stolz vorlasen. Auch die Zweitklässler haben fleißig geübt und trafen sich zum Partnerlesen mit der Parallelklasse, um sich gegenseitig aus ihrem Lieblingsbuch vorzulesen. Außerdem gab es in jeder Klasse einen Vorlesewettbewerb, bei dem die Klassensieger in einer ausgewählten Jury erneut ihr Können zeigten. So wurden auf jeder Klassenstufe die ersten Sieger ermittelt. Dies war für die Jury gar nicht so einfach, denn alle Kinder hatten sich super vorbereitet! Allen Teilnehmern gebührt ein dickes Lob! Die Siegerehrung fand am letzten Schultag vor den Herbstferien statt. Neben Buchpreisen für die zweiten Sieger überreichte Konrektor Thomas Pföhler den ersten Siegern feierlich einen Gutschein der Buchhandlung "Mäx und Moritz" in Baden-Baden.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Förderverein für die Finanzierung der Gutscheine und an alle Teilnehmer der Jury!

Die Märchenerzählerin zu Besuch in der Grundschule

"Es war einmal" .. ein Förderverein mit vielen engagierten Eltern, der für die Klassen 1.-4. der Grundschule Hügelsheim eine magische Märchenstunde organisiert und finanziert hat.
Die Kinder durften sich mit fröhlichen Flötenklängen und guter Stimmung in die Tore einer neuen Welt begeben. Frau Galitschke von Märchenzentrum Sterntaler unterhielt die Schüler altersgerecht und vermittelte mit lyrischen Höhenpunkte märchenhafte Geschichten. Die Kinder genossen die Stunde und waren verzaubert von den spannenden Erzählungen.
Wir bedanken uns beim Förderverein und allen Eltern, die den Förderverein unterstützen und solche Veranstaltungen möglich machen.



Erster Ausflug der Klasse 5 (22.10.2018)

Am Montag, dem 22.10.18 machten die Schüler der Klasse 5 ihren ersten Ausflug. Es ging in den Hügelsheimer Wald. Es war ein wunderschöner, kalter Herbsttag. Das Wetter passte. Alle freuten sich und waren sehr auf die Waldbegegnung gespannt. Mit einem Rucksack voller Programm kam der Förster Herr Rudolph in die Schule, um mit den Kids in den Wald zu gehen. Schon der Weg zum Wald wurde zum Abenteuer. Der Förster bereitete einen Pfad vor, so dass die neugierigen Jungs und Mädchen entdecken konnten, wo sich die Tiere, die im Hügelsheimer Wald leben, verstecken. Natürlich fanden sie alle Tiere. Erstaunlich groß war der Dachs, den Daniel unter einem großen Baum fand. Keiner von den Schülerinnen und Schüler konnte das Tier erraten. Spielerisch präsentierte Herr Rudolph die Berufe der Menschen, die im Wald ganz wichtige Aufgaben zu erfüllen haben. Sogar die Maschinen und Werkzeugen kamen zum Einsatz. Zum Schluss mussten alle nochmal kräftig mit anpacken. Die Jungs und Mädchen bekamen einen Arbeitsauftrag vom Fachmann. Die Aufgabe beinhaltete eine Gestaltung eines Umrisses von Herrn Rudolph aus Naturmaterialien, welche sie im Wald suchen mussten. Mit großer Begeisterung bewunderten die Kids ihr Kunstwerk. Fröhlich und zufrieden liefen die Schüler mit Ihrer Klassenlehrerin Frau Kramer und der Schulsozialarbeiterin Jennifer zurück in die Schule. Im Klassenzimmer tauschten sich die 18 Fünftklässler bei warmen Tee und leckeren Keksen aus." Die letzte Waldbegegnung soll das nicht bleiben", sagten alle unisono. "Schön wäre es, wenn wir gleich im Frühjahr in den Wald gehen würde, dann könnte uns Herr Rudolph andere Sachen über die Waldbewohner erzählen", meinte Mateo. Nach den Herbstferien werden wir gemeinsam mit den Naturmaterialien aus dem Hügelsheimer Wald ein Klassenkunstwerk gestalten", kündigte die Klassenlehrerin an. Der Rundgang im Wald dürfte dabei genügend Inspiration für das "Klassenkunstwerk" geliefert haben.




Bauinfotag in Bühl (23.10.2018)

Am 23.10.2018 ging es für die beiden 8. Klassen der Nikolaus-Kopernikus-Schule nach Bühl, um sich dort über die verschiedenen Bauberufe zu informieren. Dort wurden die Klassen in verschiedene Hallen geführt, in der sie in theoretischen und praktischen Phasen Berufe wie Maurer, Zimmermann oder Straßenbauer kennenlernten. Die Schüler konnten vor Ort für sie spannende Dinge erleben, so war es möglich Bagger zu fahren, sowohl in einem Simulator also auch in einem echten Gerät, Straßenplatten zu verlegen oder eine Mauer zu mauern. Zum Abschluss des Bauinfotages gab es noch ein Vesper für die ganze Klasse.


nach oben

November

Besuch der WDL Sinzheim (6.11.2018)

Am Dienstag den 6.11.18 besuchten Schüler/innen der Klassen 9 a und b im Rahmen ihres GUS Unterrichts mit ihrer Fachlehrerin Frau Leppert-Frick die Werkstätten der Lebenshilfe in Sinzheim (WDL Nordschwarzwald gGmbH). Nach der freundlichen Begrüßung durch Frau Meier, führte diese uns durch alle Bereiche der WDL. Dabei lernten wir die Montageabteilung kennen, erfuhren Interessantes über den Berufsbildungsbereich, in dem die Behinderten in unterschiedlichen Berufsfeldern gezielt gefördert werden, bekamen einen Einblick in die Näherei und die Tischlerei. Im Anschluss daran beantwortet Frau Meier noch unsere Fragen. Alle waren sehr angetan von Frau Meiers Führung und dem freundlichen Empfang der zahlreichen Mitarbeiter in den einzelnen Abteilungen. Der Einblick in die Arbeit der WDL und die Arbeit der behinderten Menschen in den Werkstätten beeindruckte alle sehr und konnte den Schüler/innen die ein oder anderen Berührungsängste nehmen.


Wissenswertes über Milch und Milchprodukte erfuhren die dritten Klassen am 12.11.2018 durch den Milchwirtschaftlichen Verein Baden-Württemberg e.V.. Nachdem die Kinder zunächst lernten, wie die Milch von der Kuh bis ins Kühlregal kommt, durften sie das Melken an einem Simulator ausprobieren. Anschließ:end erhielt jedes Kind ein Glas Sahne, aus welchem es durch Schütteln Butter herstellte. Diese konnte sofort im Rahmen eines gesunden Frühstücks mit Vollkornbrot, Käse und diversem Gemüse probiert werden. Die ersten und zweiten Klassen freuen sich noch im Dezember 2018 und die vierten Klassen im Januar 2019 besucht zu werden und dieses tolle Erlebnis ebenfalls teilen zu können. Wir danken Frau Döbele für die tollen Doppelstunden!





nach oben

Dezember

Ausflug der Klassen 9a und 9b (20.12.2018)

Kurz vor Weihnachten machten die Klassen 9a und 9b mit ihren Klassenlehrern, Frau Spalluto und Herr Eichelberger, sowie zwei weiteren Begleitpersonen einen Ausflug nach Baden-Baden. Man besuchte zunächst das LA8-Museum mit einer Ausstellung über Wilhelm Busch. Die Schau zeigt Busch als den berühmten Schöpfer lustig-scharfsinniger Bildergeschichten und als Landschafts- und Porträtmaler. Vor dem Besuch der Ausstellung hatten die Schüler und Schülerinnen bereits im Unterricht die Streiche der bösen Buben Max und Moritz kennen gelernt sowie zwei weitere Geschichten aus dem Münchner Bilderbogen. Alle zeigten sich interessiert an den Bildgeschichten, obgleich sie einige Schwierigkeiten beim Lesen der alten Schrift hatten. Die begleitenden Lehrer waren dabei gerne behilflich und so wurde gemeinsam über die sehr lustigen Geschichten gelacht. Im Anschluss ging es gleich nebenan auf den Weihnachtsmarkt. In Kleingruppen konnten die Schüler eigenständig den Markt erkunden. Besonderes Interesse fanden die vielen Stände mit Essensangeboten und kurz darauf konnte man alle Schüler wie Lehrer - beim genüsslichen Schlemmen beobachten. Auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk wurde bei der Gelegenheit noch eingekauft. Gegen 13.30 Uhr ging es dann mit dem Bus zurück nach Hügelsheim. Es war ein gelungener vorweihnachtlicher Ausflug, bei dem man sich amüsieren, aber auch etwas lernen konnte. (Claudia Spalluto, Klassenlehrerin)


Lerngang zum Klinikum Mittelbaden Baden-Baden/Balg Besuch der Schule für Pflegefachberufe (12.12.2018)

Am Mittwoch den 12.12.2018 besuchten Schüler der Klasse 10 im Rahmen des Unterrichts im Fach GuS (Gesundheit und Soziales) mit Ihrer Lehrerin Fr. Leppert-Frick das Klinikum Mittelbaden Baden-Baden/Balg, genauer die Schule für Pflegefachberufe. Schon im Unterricht kamen in den Stunden zuvor viele Fragen zum Prüfungsthema "Vorsorge und Pflege von Kindern und Jugendlichen" auf.
"Was ist eine U1? Wie entwickelt sich ein Neugeborenes? Ab wann ist ein Frühgeborenes überlebensfähig? Was sollte ein Kind mit 6 Jahren können?" Diese und noch viele weitere Fragen wurden uns von Frau Hüttlin, einer Lehrerin für Pflegefachberufe, ausführlich und sehr anschaulich beantwortet. Dabei bekamen wir nicht nur erklärt, warum ein Inkubator für ein Frühchen so wichtig ist, sondern probierten auch Babybrei und durften einige Aufgaben eines Einschulungstests durchführen. Hier bestanden (Gott sei Dank) alle mit Bravour, auch die GuS-Lehrerin. Zuletzt wurden natürlich noch einige Ausbildungsberufe vorgestellt und deren Einstellungsvoraussetzungen geklärt. Es war ein interessanter und spannender Lerngang!




Politische Bildung mit dem I-Pad - ein Medienprojekt (17. + 18.12.2018)

Vom 17.12.2018 bis zum 18.12.2018 hat die Klasse 8 der Nikolaus-Kopernikus-Schule Hügelsheim zusammen mit den Sozialarbeiterinnen ein I-Pad Projekt über das Thema Grundgesetz in Deutschland, der Bundesrat, Bundestag und die Bundesregierung gemacht. Es wurden kleine Filme gedreht und diese wurden dann vor der Klasse vorgestellt. Es hat den Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß gemacht und wir wollen es gerne nochmal machen. Es wurde sehr viel gelacht und viele Sachen gelernt.
Janick Siegel




nach oben

Januar

Gewaltprävention mit der Polizei in Klasse 5 (Januar 2019)

Letzte Woche hatten wir Besuch von der Polizei. Gemeinsam mit zwei Polizisten und unserer Schulsozialarbeiterin Jennifer Lorenz haben über Gewalt gesprochen und Gegenstände angeschaut, die mit Gewalt zu tun haben können wie zum Beispiel ein Klappmesser, eine Pistole, Klebeband, Zigaretten, Spraydosen und Pfefferspray. Wir haben gelernt, dass es verschiedene Arten von Gewalt gibt, körperliche Gewalt, seelische Gewalt und Gewalt gegen Sachen. Außerdem haben wir besprochen wie man anderen helfen kann ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Zwischendurch haben wir kleine Spiele gespielt. Uns hat der Tag mit der Polizei sehr viel Spaß gemacht!




Loverboy-Workshop mit den Mädchen der 8. Klassen (Januar 2019)

"Das muss Liebe sein" - Liebe ohne Zwang
Liebe und Sexualität stellen ohnehin im Jugendalter ein oft aufwühlendes, spannendes, aber auch emotionales Thema dar. Dass es neben dem ersten Verliebtsein, den Schmetterlingen im Bauch und dem siebten Himmel auch negative Aspekte rund um das Thema Liebe geben kann, wird gerne von jungen Schülern und Schülerinnen übersehen. Die Loverboy Methode ist wenig bekannt, es finden sich bei genauerem Hinsehen aber einige Zeitungsartikel, bei denen es sich um genau diese Masche handelt und die zeigen, wie gefährlich es sein kann, sich auf einen Loverboy einzulassen. Auch ein kürzlich im öffentlichen Fernsehen ausgestrahlter Spielfilm setze den Fokus auf dieses heikle und sensible Thema.
Es handelt sich bei den Loverboys um eine Methode, die vor allem junge Mädchen in die Zwangsprostitution bringt. Dies betrifft Mädchen in Deutschland unabhängig von Bildungsstand oder sozialem Hintergrund. Das Netzwerk gegen Menschenhandel e.V. stellt ein Präventionsprogramm "Liebe ohne Zwang" zur Verfügung, das über die Thematik informieren, aufklären und sensibilisieren soll. Hierbei wird sich mit einer typischen "Loverboy"-Geschichte auseinandergesetzt, Aspekte von Liebe und Beziehung werden besprochen und Möglichkeiten zum Selbstschutz aufgezeigt sowie das Selbstbewusstsein der Teilnehmerinnen gestärkt. So soll präventiv die Gefährdung durch sogenannte "Loverboys" vermindert werden.
Die Schülerinnen der 8. Klasse widmeten sich am vergangenen Dienstag gemeinsam mit den Sozialarbeiterinnen Jessica Hillert und Jennifer Lorenz einen ganzen Vormittag der Thematik. Neben einem regen Austausch, intensiver Erarbeitung einzelner Themenbereiche sowie interessanten Diskussionen, konnte jede Schülerin ein Handout mit Anlaufstellen und guten Internetseiten mit nach Hause nehmen.
Falls Interesse besteht, stehen folgende Internetseiten zur Verfügung:
Weitere Informationen finden Sie auch unter www.liebe-ohne-zwang.de oder www.netzwerk-gegen-menschenhandel.de




nach oben

Februar

nach oben

März

nach oben

April

nach oben

Mai

nach oben

Juni

nach oben

Juli

nach oben